Nie mehr 2. Liga – Nie mehr, Nie mehr

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Unbemerkt von den großen deutschen Illustrierten und Sportfachmagazinen geschah am 07.03.2016 Historisches. Zumindest für dieses Jahrzehnt. Was wie ein mühsamer unbedeutender Pflichtsieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Wessling aussah, hat jedoch einen viel tieferen Hintergrund.

Fangesänge sind in unserer Sportart ja quasi nicht vorhanden. Bei einem Stadionbesuch des deutschen Rekordmeisters hat sich mir einmal dieser Gesang der Gästefans ins Gehirn gebrannt gebrannt.

„Sechs mal deutscher Meister, drei mal Pokalsieger, immer erste Liga. HSV.“

Immer Erstklassig. Was muss das für ein Gefühl sein? Wo doch dieser traditionsreiche Club aus der Hansestadt Hamburg Jahr für Jahr dagegen ankämpft seine Stadionuhr am Leben zu erhalten.

In den letzten 10 Jahren spielte Gilchings 4. Garde auch oft gegen den Abstieg aus der Zweitklassigkeit. So erinnern sich wohl nur noch ganz wenige daran, dass es den Mannen von Gilching IV am 07.04.2006 durch einen 9:6 Erfolg gegen Starnberg I (damals nix mit Landesliga) nur haarscharf gelang den Abstieg in die Drittklassigkeit zu vermeiden.

 Tabelle 2. KL 2005 - 2006

Doch HEUTE am Ende der Saison 2015/2016 sollte es erstmals in diesem Jahrzehnt der Fall sein, dass Gilching IV sich ein 1. Liga Team nennen darf.

 2015-10-12 - Mannschaftsfoto Gilching IV

Ob sich der Edel-Transfer Thomas, vor der Saison aus Germering gekommen, wohl noch daran erinnert was er am 17.03.2006 gemacht hat.

TSV Sachsenhausen 1857 II gegen DJK – SG 1929 Zeilsheim II

Na immerhin eine 1:1 Bilanz in den Einzeln erspielte er sich an diesem Abend. Zehn Jahre später in Wessling sollte eben die selbe Bilanz genügen um in die 1. KL aufzusteigen.

Normalerweise wäre jetzt die Zeit gekommen anhand der Jahrespaarkreuzstatistiken unsere Mannen über den Klee zu loben und sich selbst zu beweihräuchern. Doch in diesem Aufstiegsjahr mit dem wohl Ängsten Abstiegskampf in der Geschichte der 2. KL ist mir dies leider nicht möglich.

Denn Keinem von uns gelang es sich auch nur in irgendeiner Weise in den TOP 3 Statistiken der 2. KL zu verewigen. Somit kann nur die Gesamtleistung als Team und nicht die von Einzelspielern dafür maßgebend gewesen sein, den Aufstieg zu erreichen.

Endstand Saison 15-16

 Gesamt 15 - 16 Bilanzen

 

121:104

Ist Gesamtbilanz in Doppeln + Einzeln für Unseren Erfolg.

Wo es in den letzten Jahren immer darum ging, wer sich im vorderen Paarkreuz abschießen lassen wolle, gelang es dieses Jahr mit Richi, Jonas und den beiden Flos ausgeglichene Bilanzen zu erzielen.

In der Mitte gelang es unserem Kapitano Uwe trotz der Doppelbelastung Baby-Schwimmen zusammen mit Thomas grandios furiose Bilanzen zu erzielen. Mit 17:7 und 19:6 und sind Sie die einzigen mit einer positiven Bilanz und machten damit den Unterschied aus.

Für unseren Charley sollte diese Saison auch eine ganz besondere werden. Als Einziger kam er in allen drei Paarkreuzen zum Einsatz und genoss jedes seiner Spiele in vollen Zügen. Mit 111 gespielten Sätzen in 26 Spielen kommt er auf eine gute Quote von 4,269 Sätzen pro Spiel ;-)

Unser 5-Satz Charley eben!

111 Sätze blieben unserem Hartmut erspart. Dies wäre auch zu erschöpfend für einen der gerade dabei ist den ersten Gilchinger 1000er zu besteigen. Viel fehlt ihm nicht mehr um auch in diesem Punkt Gilchinger Geschichte zu schreiben.

Ein 11:11 war es am Ende für Ihn. Gerade im letzten entscheidenden Spiel am besagten 07.03.2016 steuerte er nochmal drei ganz wichtige Punkte dazu bei und avancierte zum Matchwinner. Ein echter Aufstiegsheld eben. Trotz manchmal schwarzem Bildschirms.

Zu guter Letzt noch ein Dank an den erweiterten Kreis unserer Mannschaft. Danke Klaus, Danke Gerd, Danke Tobi und Danke Jürgen für eure Unterstützung.

Abschließend gilt es noch zu sagen:

„Tischtennisspieler spielen Fußball nur zum Aufwärmen!“

Zusätzliche Informationen

TT-STA:

 

stalogo

 

Anmeldung