Spielberichte 6. Herrenmannschaft

Herren VI: 148 gegen 148 = 8 zu 8

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Christoph Seemüller Dienstag, den 28. Januar 2014 um 10:43 Uhr

TSV Gilching VI  : TSV Pentenried IV       8 :  8

Kurz vor 23:00 Uhr verließen die Spieler der Herren VI die heiligen Hallen der Rathausarena. So spät kamen sie noch nie nach einem Punktspiel zu ihrem geliebten Griechen am Marktplatz. Was war geschehen. Der Tabellenzweite der 4.Kreisliga der TSV Pentenried IV war zu Gast und einige im Team dachten „des werd heit ganz schnoi geh“ hatte man doch in der Vorrunde mit 2:9 verloren.Doch der TSV hatte seine Bestbesetzung am Start. Nur Elmar wurde ersetzt durch Günther aus der siebten Mannschaft den seit längerem das Verletzungspech verfolgt, aber eigentlich eine Top Ergänzung für das VI Team ist. Auf Gilchinger Seite neu im Team und das auf Platz 1 und 2 sind unser beiden Gotfrieds. Sie zusammen können 148 Jahre an TT Erfahrung aufweisen und das sollten unsere Gäste auch noch spüren. So ging es in die Startdoppel. Schon hier konnten beide den ersten Punkt für den TSV holen. Aber auch auf Pentenrieder Seite war viel TT Erfahrung dabei und da kam es zu einigen Matchen mit viel Material und Routine. In den Einzeln konnten unsere Oldies ebenso glänzen. Während Gotfried L. alles gewann musste Gotfried W. einmal Federn lassen. Im mittleren Paarkreuz konnten Franz und Michael ebenfalls jeder 1 Punkt mitnehmen. Der bereits schon erwähnte Günther  bewies sich als äußerst stark und musste in beiden Spielen über 5 Sätze gehen. Hatte er gegen Hlawatschik noch mit 12:14 das unglückliche Nachsehen so konnte er mit 11:9 gegen Barbarian im fünften sich 1 WB und Ouzo beim Griechen sichern. Ach ja 1 Punkt holte er natürlich auch noch. Christoph mit 50 Lenzen nun der Youngster des Teams blieb leider etwas blass am grünen Tisch und verlor beide Spiele sonst wäre vielleicht die totale Überraschung perfekt gewesen. So kam es jedoch zum Showdown beim Schlussdoppel.  Remis oder Niederlage im Duell zwischen den routiniertesten der beiden Teams. Es standen sich nun auf beiden Plattenenden jeweils die Erfahrung von 148 Jahren gegenüber . Es blieb spannend bis zum Schluss. 2 mal ging Gilching in Front und zweimal glichen die Pentenrieder wieder aus. So musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Mit 11:7 behielten hier unsere an diesem Abend Got…lich spielenden TT Freunde die Oberhand.

Langer Text kurze Rede. 8 zu 8 das hatten wir noch nie. Wir spielen sonst immer Hop oder Top. Meistens wurde es Hop aber heute nicht. Nächsten Montag empfangen wir den SC Wörthsee II. 

 

Herren VI: Der Untergang im Wesslinger See

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Christoph Seemüller Freitag, den 24. Januar 2014 um 23:27 Uhr

SC Wessling II : TSV Gilching VI   9:0

Während das Vorrundenspiel mit 7:9 äußerst knapp ausging ließ der SC Wessling in der Rückrunde nichts anbrennen. Sicherlich kann man nun nach Ausreden suchen. Die eine wäre da dass die starken Seemüller Buam Andi und Florian sich in die fünfte Mannschaft des TSV hochgearbeitet haben und die andere die vielen Ausfälle so dass Franz auf 1 spielen musste und da Seemüller Onkel sogar auf Platz 2. Die Misere fing schon in den Doppeln an. Kein eingespieltes Doppel ging an den Start so dass der TSV gleich mit 0:3 zurück lag. Dabei hatte sich das Doppel Teschner/Seemüller noch am besten aus der Affäre gezogen und leider einen 2:0 Vorsprung noch aus der Hand nehmen lassen. Danach ging eigentlich alles sehr schnell den einzigen Satzgewinn konnte Christoph erringen der an diesem Tag einen personal Coach dabei hatte. Am Montag geht es gegen Pentenried weiter. Schau ma moi wias da ausschaut.

   

Herren VI: Schöne Tutzinger Halle aber keine Punkte

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Christoph Seemüller Mittwoch, den 04. Dezember 2013 um 08:41 Uhr

TSV Tutzing III : TSV Gilching VI   9:2

Ausser den schönen Eindrücken von der neuen Tutzinger Halle nahm die sechste Herrenmannschaft des TSV Gilching nichts mit nach Hause. Die Punkte blieben beim TSV Tutzing. Na gut Florian konnte sein einzel wieder mal gewinnen „stark stark“ und war auch, man lese und staune, mit seinem Vater im Doppel erfolgreich. Aber sonst war für die Gilchinger Truppe nichts zu holen am Starnberger See.  

   

Herren VI: Historischer Sieg „Das Wunder von Wörthsee“

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Christoph Seemüller Mittwoch, den 04. Dezember 2013 um 08:30 Uhr

SC Wörthsee II : TSV Gilching VI   1:9

Keiner der mitgereisten Spieler wusste so recht was und vor allem wie es an diesem historischen Abend so recht geschah. Das Niederlagen gewohnte Team fuhr etwas ersatzgeschwächt zum Tabellendritten nach Wörthsee. Unsere Nummer 1 Andi spielt ja keine Auswärtsspiele und Elmar unsere Nummer 6 konnte wegen eines Glühweinkongresses nicht mitmachen. So rückten Gerhard und Dieter aus dem Pool der siebten Mannschaft nach. Der erste Eindruck in der abbruchreifen Wörthsee Halle war kühl. Anscheinend lässt man die Halle vor dem Abbruch noch richtig auskühlen so dass der Beton dann besser bröckelt. Aber egal. Wir begannen uns also auf den spiegelnden Platten, vielleicht lag es aber an dem stellenweise ungünsten Licht, einzuspielen. Das alles konnte uns aber an diesem Abend nicht aus der Bahn werfen. Wir standen uns dann in der „Kältekammer „ einem ziemlich Jungen Wörthseer Team gegenüber und sahen gespannt auf die Doppelpartien. Nach der bisherigen Doppelbilanz von 4:15 war da nicht all zu viel zu erwarten. Doch siehe da alle 3 Doppel wurden so gar glatt mit 3:0 gewonnen. Das war schon mal das erste Wunder. Von diesem Auftakt scheinbar beflügelt konnte Franz der ins erste Paarkreuz aufrücken musste den mit guter Bilanz antretenden Ulrich Teja bezwingen. Florian stellte mit 2 einzel Siegen seine unbestechliche Form in der Vorrunde noch mal unter Beweis. Unsere „Oldies but Goldie‘s“  konnten sich allesamt gegen die vor Kraft und Energie strotzenden Jünglinge aus Wörthsee durchsetzen. Nur Christoph gab den Gastgebern den Ehrenpunkt in einem hart umkämpften fünfsatz Niederlage verlor er 12:10 im fünften. So fuhren wir etwas überrascht aber irgendwie glücklich mit einem 9:1 Sieg wieder nach Gilching und wühlten im Gedankenarchiv ob es so einen hohen Sieg seit bestehen der  Herren VI schon mal gab. Wir glauben nicht. Ein Tipp an unsere künftigen Gegner heizt lieber ein sonst tun wir es bei euch.

   

Herren VI: Englische Woche

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Christoph Seemüller Donnerstag, den 24. Oktober 2013 um 15:24 Uhr

 

Wie es sich für eine „Spitzenmannschaft“ gehört, stand bei der 6. Mannschaft eine „englische Woche“ mit zwei Spielen in drei Tagen an.

 

TSV Gilching VI  : TSV Starnberg IV 1:9


Am Montag empfing man den unangefochtenen Meisterschaftsfavoriten TSV 1880 Starnberg IV zum letzten Heimspiel (erneut in Bestbesetzung) im Jahr 2013.
Die Gäste kamen mit einer makellosen 19:0 Einzel- und 8:1 Doppelbilanz aus den ersten drei Saisonspielen angereist.

Die drei Eingangsdoppel gingen schnell an die Gäste. Im vorderen Paarkreuz traf Andreas mit  Haslauer erstmals auf einen der „gefürchteten“ Materialspieler in den Herrenligen.  Es gelang ihm immerhin einen Satz zu gewinnen.

Im zweiten Spiel des vorderen Paarkreuzes hatte Florian das Material auf seiner Seite. Den ersten Satz gewann „Long Noppo“ mit 11:5. Sein Gegner A. Hackner kam im Laufe des zweiten Satzes immer besser mit dem Material zurecht und konnte letztendlich seine technische Überlegenheit in den folgenden drei Sätzen ausnutzen.

Im hinteren Paarkreuz sicherte Christoph Seemüller mit einem 3:1 gegen A. Bartels den Ehrenpunkt für die Gilchinger. Dies war zugleich der erste Einzelsieg der in der Saison 2013/2014 gegen Starnberg IV errungen werden konnte.

 

TV Stockdorf III  : TSV Gilching VI 9:5


Zwei Tage darauf zum Auswärtsspiel in Stockdorf musste man auf Andreas und Mannschaftsführer Michael verzichten. Für Sie sprangen Siggi und Gerhard ein.
Beim Aufeinandertreffen gegen eine ausgeglichen aufgestellte Stockdorfer Mannschaft kam es zum familiären Aufeinandertreffen der Familie Seemüller.

So trafen bereits im Eingangsdoppel Florian Seemüller / Christoph Seemüller (Onkel von Florian) und Helmuth Seemüller (Onkel von Christoph) / Georg Bichler (kein Seemüller) aufeinander.  Nach zwei 11:9 Satzsiegen der Stockdorfer entwickelte Team Seemüller eine Strategie und drehten im dritten Satz das 11:9 zu Ihren Gunsten um. Auch in den zwei folgenden Sätzen behielten Christoph und Florian die Nerven und drehten den 0:2 Rückstand zu einem 3:2.

Nach diesem Erfolgserlebnis präsentierten sich Florian und Christoph auch blendend in den Einzeln.
Florian gelangen zwei 3:1 Siege im vorderen Paarkreuz gegen Schneider und Scheifl. Christoph, der aufgrund der Ausfälle statt auf Position 5 an 3 spielen musste entwickelte nach der Aufholjagd im Doppel einen unbedingten Siegeswillen, sodass ihm im Mittleren Paarkreuz ebenfalls zwei 3:1 Siege gegen Bichler und Seemüller gelangen.

Für Franz, Elmar, Siggi und Gerhard, die ebenfalls aufgrund der Ausfälle im höheren Paarkreuz zum Einsatz kamen, war es gegen die von 1-6 stark besetzte Stockdorfer Mannschaft  schwer einen Einzelsieg zu erreichen.

   

Seite 6 von 7

Zusätzliche Informationen

TT-STA:

 

stalogo

 

Anmeldung

feed-image RSS Feeds