Herren VI: Da knisterte es in der James Krüss Halle

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

TSV Gilching VI : SC Wessling II    7:9

Bitter Bitter diese Niederlage. Jedoch in Anbetracht der Personalsituation gestalteten die Herren VI das Spiel doch spannend. Aufgrund von den Ausfällen der Nr.2-4 mussten die Nachrücker ihren Mann stehen und das taten Sie auch was das Tischtennisspielen anbelangte. Doppel 1 und 2 gingen zwar schnell verloren doch die Seemüllerei konnte Punkten und das souverän würde ich mal sagen. Gerhard Seemüller musste aus Team VII nachrücken und durfte mit seinem Bruder das Doppel bestreiten. Nach dem siebten Spiel stand es bereits 2:5 für die Wesslinger. Einzig allein unsere Nr. 1 konnte punkten. Franz erzwang zwar noch einen fünften Satz aber zum Sieg fehlte noch etwas, wohl aufgrund des  Trainingsrückstands nach seinem Urlaub. Doch dann fasste sich das 3. Paarkreuz ein Herz und Günther fegte den wesentlich jüngeren Pichlmair von der Platte. Das spornte wohl auch Gerhard an denn der steigerte sind nach 0:1 Rückstand und gewann noch solide mit 3:1.  Damit war der Anschluss wieder geschafft 4:5. Alles hoffte auf unsere Nr. 1 den Michi doch gegen den H. Freitag hatte Michi an diesem Montag schwer zu kämpfen. Letztendlich blieb Michi unterlegen. Dann unser Capitano. Die Gewinnquote für unseren Michael wäre vor dem Spiel wohl sehr hoch gewesen im Wettbüro doch wer würde auf Michael setzen. Wir natürlich is doch klar. 2:0 zurück und wir blieben gelassen und zitterten innerlich mit. Michael der sich so wie so nichts ausrechnete (wie im Interview nacher bestätigt) blieb ruhig und hielt den Ball im Spiel und konterte auch frech was Braunger wohl sichtlich immer nervöser machte. Schwup di wupp stand es 2:2 und Michi zog seine Linie weiter durch und siegte. 5:6. Immer noch Chancen. Nun war Franz gegen Wiesmeth dran der im ersten Spiel Christoph schon mit 3:0 bezwang. Leider fand auch Franz kein Mittel und verlor. 5:7 Mist. Nun war Christoph wieder an der Reihe der zum ersten mal im 2. Paarkreuz antreten musste. 1:2 schnell im Rückstand. Bei einer Niederlage hätten wir kaum noch Chancen auf einen Sieg. Dies mal wollte Christoph nicht der Buhmann sein. Voll konzentriert spielte er sein Spiel herunter auch jegliche Tipps die sein Gegner bekam fegte er hinfort. 3:2 und 6:7 somit. Alles hoffte auf Günther nun der wiederum mit Raffinesse und reichlich Erfahrung seiner Gegnerin keine Chance ließ. 7:7 Nur noch 2 Platten standen in der Halle und einige Zuschauer versammelten sich hinter den Absperrungen. Der Druck lastete nun auf Gerhard aus Team VII und dem Schlussdoppel. Beide Spiele begannen gleichzeitig. Während aber unser Doppel zwar gut kämpfte aber dennoch mit 1:3 verlor musste Gerhard noch wenigstens um das Unentschieden kämpfen. Ersten Satz gewonnen, dann kamen die gutgemeinten Tipps der Teammitglieder. 1:2 Stand es danach. Also keine Tipps mehr. Aufmunternde Worte wie "Spiel so wie im ersten Satz" schienen ihn zu motivieren. Als dann noch bei einem verschlagenen Ball die anfeuernden Worte kamen "wenigstens die Richtung stimmte"  war Gerhard in seinem Spielrausch angekommen. 14:12 im vierten Satz und damit 2:2. Wahnsinn "Hölle Hölle". Alles war ruhig nur noch "tok tok tok ohhh mist " war zu hören.  10:10 um ca. 22:45 in der JK Halle. Dann ging  das glücklichere Ende an die Wesslinger.  Ein tolles Spiel mit teilweise sensationellen Ballwechseln.  Das wars. Nächste Woche englische Woche mit einem Montag und Dienstag Spiel.


Zusätzliche Informationen

TT-STA:

 

stalogo

 

Anmeldung