Herren VII: Ein Quantum Novum

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

SC Pöcking Possenhofen IV : TSV Gilching VII    5:9

 

Ich nehm‘s vorweg, da ich nicht wirklich glaube dass sich jemand für das Ergebnis interessiert, die Currywurst war wirklich fantastisch mit so richtig fetten ungesunden Pommes. Genau das richtige nach einem grandiosen Sieg. Leider war nur der Seemüller Clan im Pöckinger Vereinsheim. Man muss die Siege Feiern wie sie fallen sag ich da nur.

Aber nun zum Spiel. Es gibt viel neues zu berichten und eigentlich nur gute Sachen. Los ging es schon mal mit der Doppelaufstellung. Aus unerklärlichen Gründen wurde das eingespielte Doppel  Franz/Christoph auseinandergerissen. Wenn ich mir die Ergebnissliste aber so ansehe war es wohl ein geschickter Schachzug. Denn Gerhard war letztes mal schon mit Franz erfolgreich als sein Bruder noch mit 24 Wassernixen das Germeringer Sprungbecken durchackerte. Michi und Gerhard dagegen konnten bis dato noch keinen Sieg einfahren. Na ja lange Rede kurzer Sinn. Der Mut hat sich gelohnt denn die Formel hieß 3 mal 5 gleich 2 zu 1. Michi und Christoph bezwangen das 1.er Doppel und Franz und Gerhard konnten nach anfänglichen Schwierigkeiten doch noch klar gewinnen. Unsere Damen blieben leider gegen das Rentner Duo auf der Strecke. Alle Spiele gingen über 5 Sätze was schon mal an den Kräften zehrte.

Um nicht ihre Materialphobie (gegen Noppen und Anti usw) aufkeimen zu lassen, legte  Elke gegen den alten Hasen Schönbeck frisch fröhlich los ohne Besichtigung des Gegnerischen Schlägers. Erst nach dem souverän gewonnen 1.Satz erblickte sie beim Seitenwechsel den gegnerischen Schläger auf der Platte. Oh Gott Noppenalarm. Schönbeck wurde zwar immer besser im Ergebnis aber Elke zog voll durch und gewann glatt. Unser Kapitano hingegen konnte gegen Frau Weber nur im ersten von 4 Sätzen glänzen. Auch im zweiten Paarkreuz blieben die Ergebnisse ausgeglichen. Während Christoph und Franz gegen Holzweissig klar gewannen, waren beide gegen Fenkl chancenlos. Dann trat grandios unser 3. Paarkreuz an die Platte. Kristina knallte ruck zuck 2,4,6 aus, den jungen Hartl die Bälle nur so um die Ohren. Gerhard musste sich erst auf Rentner Peikert einstellen. Verlor im Ersten steigerte sich aber enorm und gewann im 4. Satz. 6:3 nach Doppel und Vorrunde. Endlich Endlich eine Frau als Matchgegner dachte sich Elke und ließ Weber so gut wie keine Chance. 2 Siege das tut jedem gut. Dem einen Freud des andern Leid. Michi hatte auch gegen Schönbeck schlechte Karten. Letztendlich kam es nun wieder auf unser 3. Paarkreuz an. Nach Doppel und Einzelsieg lag es an Gerhard den Sack zu zu machen. Momentan kann ihn fast nichts aufhalten. So ist er im Siegesrausch. 3:0 und der Sack ist zu. Kristina kam leider nicht mehr zum Zug hätte uns aber sicherlich nicht enttäuscht.

Jetzt heißt es nächsten Dienstag in Gauting vielleicht noch den SC’lern den vierten Platz strittig machen. Mehr ist leider nicht mehr drin in dieser Saison.

Zusätzliche Informationen

TT-STA:

 

stalogo

 

Anmeldung