Herren VII: Kiki's come back

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

 

SC Gauting III  : TSV Gilching VII      9:5

 

Es war einfach Kiki’s Tag oder Abend besser gesagt. Doppel und 2 Einzel gewonnen was will man mehr nach einer langen Verletzungspause. Überhaupt waren die Damen in unserem Team wieder bärenstark während die Männerwelt hi und da schwächelte.  Vielleicht fehlte den Männern unser Kapitano Michael der sich eine Auszeit genommen hat. Überspielt sagen manche, da er des öfteren bei Gilching 6 aushilft.  Unsere Doppelstärke kam diesmal nicht zu tragen. Das neu zusammengestellte Dop  Franz/Gerhard fand ihren Meister und auch Kristina und Christoph fanden kein Mittel gegen ihre Gegner.  Da auch Elke wohl jetzt in der Männerliga angekommen ist konnte Sie gleich mit ihrer Stammdoppelpartnerin punkten. Fast wäre sie ebenso erfolgreich gewesen wie Kiki an diesem Abend doch KKG hatte ihr im fünften Satz einen Strich durch die Rechnung gemacht. Äußerst ärgerlich im fünften mit 12:14 zu verlieren.  Tja 1:2 nach den Doppeln. Dann wie schon erwähnt konnten unsere Damen vorne beide Punkten. Totalausfall war allerdings das 2. Paarkreuz die keinen Punkt holten. Am ehesten hätte Christoph noch für ein Pünktchen sorgen können als er gegen den Noppen Ludwig ebenso den Material Schläger wählte und dem Wiggerl einen Anti entgegensetzte. Der alte Fuchs Eschertzhuber kämpfte nicht nur an der Platte sondern auch im psychologischen Bereich. Beim Einspielen donnerte er sich seinen eigenen Schläger an seine eigene Birne und war erst mal benommen.  Na ja auf jeden Fall konnte er spielen und verlor den ersten Satz. Im dritten dann ein Nervenkrieg bis zum 18:16 für Christoph. Der Eschi zog alle Register und setzte einen Kantenball nach dem andern, doch Christoph blieb nervenstark. 2:1 lag Wiggerl nun hinten und ging auf die Toilette um sich wohl eine neue Taktik auszudenken.  Weis nicht ob er sich das ausgedacht hatte aber mitten im vierten Satz stellte er fest dass das Netz nicht die richtige Höhe hatte und korrigierte es. Weis nicht ob das Regelkonform ist, mit fairneß hat es aus meiner Sicht nichts zu tun.  So gelang es tatsächlich dem betagten Schertzhuber das Ruder noch rum zu reißen. Dramatisch dramatisch. Hätte hätte Fahrradkette, wenn die Fünfsatzniederlagen zu unseren Gunsten ausgegangen wären, hätte es vielleicht ein Unentschieden geben können.  So kam es zu einem verdienten Sieg von Gauting die sich auf dem vierten Tabellenplatz jetzt festsetzen. Um halb Zwölf fuhren wir dann etwas enttäuscht nach Hause. Ne nicht wegen dem Punktverlust, sondern weil für einen Besuch bei unserem Stamm Griechen jetzt auch zu spät war.


Zusätzliche Informationen

TT-STA:

 

stalogo

 

Anmeldung