Seniorenmeisterschaft 2018 - TT-Kreise FFB, LL, STA

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Gerd Schmitz Dienstag, den 30. Januar 2018 um 19:45 Uhr

Erstmals wurde im TT-Kreis Starnberg eine Seniorenmeisterschaft ausgetragen zu der auch die Senioren (40 Jahre und √§lter) aus den Kreisen F√ľrstenfeldbruck und Landsberg eingeladen waren. Gespielt wurde beim TSV Gilching-Argelsried auf 16 Turniertischen. Es kamen insgesamt 53 Teilnehmer, die in Leistungs- und Altersklassen um Pokale, Medaillen und Urkunden k√§mpften. Die Turnierleitung lag in den H√§nden von G√ľnter Strobelt.


F√ľr Zahlen und Ergebnisse bitte hier clicken.


P1020664k

P1020665k

P1020667k

 

Vereinsmeisterschaft 2018

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Gerd Schmitz Sonntag, den 14. Januar 2018 um 15:35 Uhr

 

Gestern, am 13.01.2018, haben wir unsere diesj√§hrige Vereinsmeisterschaft ausgerichtet. Mit 25 Erwachsenen und 16 Jugendlichen hatten wir eine sehr erfreuliche Teilnehmerzahl. Bestens organisiert war das Turnier von Daniel Braun, allen unseren Trainern, Robert Gilg sowie von Conny Doll, die sich um Leberk√§s, Brezn und Getr√§nke f√ľr die Mittagsbrotzeit gek√ľmmert hatte. Herzlichen Dank allen.

Bei den Jugendlichen wurde in den einzelnen Altersklassen in Vor- und Hauptrunden gespielt.

Die Preisträger waren:

Mädchen: 1. Platz Franka Fix, 2. Platz Katja Schulz

Sch√ľler B/C: 1. Platz Jannik Smolinski, 2. Platz Jakob Hanowski, 3. Platz Anton Hofmann

Jugend/Sch√ľlerA: 1. Platz Erik Pregla, 2. Platz Tobias Beer, 3. Platz Konstantin Sauer

2018-01-13-00010

 

Die Hobbygruppe spielte in einer Gruppe "Jeder-gegen-jeden". Den ersten Platz belegte Christian Raab, zweiter wurde Erwin Beffert und dritter J√ľrgen Schulz.

2018-01-13-00020

 

Bei den Erwachsenen wurde der Vereinsmeister im Rahmen einer Doppel-Konkurrenz √ľber f√ľnf Runden und vier Einzel-Runden ermittelt, wobei in jeder Runde die Paarungen einander erneut zugelost wurden. Gewertet wurde jeder einzelne Spieler abh√§ngig von den Ergebnissen der Runden. Als Steuerungsinstrument diente uns dabei wieder Roberts hervorragendes Excel-Programm.

Vereinsmeister 2018 der Erwachsenen wurde Robert Gilg (wie beschrieben der Erfinder des Turnierprogramms... ;-). 2. Platz Kiki Hatzak, 3. Platz Oliver Fiegert, 4. Platz Gerd Schmitz, 5. Platz Michael Manert.

2018-01-13-00031


Herzlichen Gl√ľckwunsch allen Preistr√§gern !!


2018-01-13-00040

   

Herren VII: Tolle Aufholjagd mit nur kleiner Beute

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Christoph Seem√ľller Samstag, den 01. April 2017 um 09:40 Uhr

TSV Gilching VII  :  TSV Oberalting Seefeld  IV    8 : 8

 

Eine tolle Aufholjagd startete die siebte Mannschaft der Guichinga¬† Rundbrettlk√ľnstler mit Stiel am letzten M√§rztag. Leider blieb die gro√üe Belohnung f√ľr die Jagd aus. Aus den Doppeln ging nur das neue Duo Franz/Gerhard siegreich heraus.¬† Wobei Michi und Christoph nach hartem Kampf im f√ľnften Satz erst verloren.¬† Christoph kam frisch durchgesp√ľlt erst von seinem Aqua Kurs etwas versp√§tet zum Spiel und hatte wohl noch nicht das richtige Ballgef√ľhl nach so viel Wasserschaufeln.Die Damen im ersten Paarkreuz trafen beide auf harte Materialspieler und gingen ohne Satzsieg von der Platte. Also schon 1:4. Der Druck auf das mittlere Paarkreuz war dadurch etwas h√∂her als gew√ľnscht. W√§hrend sich Kapit√§n Michi gegen Knoblach im f√ľnften Satz durchsetzen konnte ging es Christoph gegen die Schupfk√∂nigin vom Pilsensee wesentlich schlechter. Lange Duelle im Sicherheitsspiel von links nach rechts und rechts nach links, die ganze Platte wurde enorm gut ausgenutzt , raubten Christoph die Kr√§fte und Konzentration. So musste er sich mit 1:3 geschlagen geben. Die Niederlage drohte bei einem Spielstand von nunmehr 2:5. Die Hoffnung lag nun beim dritten Paar. Franz konnte den noch unerfahrenen Urban mit seiner¬† Schnitttechnik¬† √ľberzeugen aber Gerhard hatte gegen die Ballonb√§lle von √Ėppinger wenig entgegenzusetzen. Also 3:6. Wenn jetzt nicht ein Wunder geschieht dann is gar des Spui. Jetzt musste Elke gegen Mister Material. Vorne Noppen hinten Anti und dann auch noch Linksh√§nder. Fast wie gegen ‚ÄěHighlander‚Äú zu k√§mpfen, aber diesmal hie√ü er Heilmeier das Pendant. Doch Elke machte ihre Sache gut. Die ersten beiden S√§tze knapp verloren und einen gewonnen. Im vierten Satz dann zum 2:2 ausgeglichen. Aber im f√ľnften schien ihre Material Allergie wieder ausgebrochen zu sein. So a Mist 3:7, der Grieche ruft. Es eilt auch denn um 23 Uhr wird der Gyros Spie√ü wieder eingefroren und es gibt nix mehr. Na gut dachte sich Kiki und stellte sich dem Brenner Horstl gegen√ľber um das fast schon verlorene Ruder wieder herum zu rei√üen.¬† Mit drei Badge (My Tischtennis de) verd√§chtigen 12:10 S√§tzen verbrannte Kiki Brenners Sieggedanken. Christoph jetzt gut erholt von den beiden Niederlagen konnte Knoblach von der Platte fegen und der Kapitano war st√§rker als Lechner im zweiten Sicherheitsduell. ¬†Auf einmal stand es 6:7. Wir versuchten mit Engelszungen unsere Euphorie der Aufholjagd auf unseren ‚ÄěPesi‚Äú Franz zu √ľbertragen. Der drei Spiele vorher schon sein eingeplante Niederlage gegen √Ėppinger mit ins Endresultat mit einberechnete. Ich weis nicht ob es an der Wei√übierwette mit Christoph Lage, aber irgendwie konnte Franz seine ‚ÄěPesi‚Äú Gef√ľhle ablegen. Erleichternd kam hinzu dass √Ėppginger mit dem Geschnipsel von Franz nicht zurecht kam und sich so mit 3:1 geschlagen geben musste. Wenn jetzt Gerhard auf der Nachbarplatte den jungen Urban im Griff hat w√ľrde es 8:7 f√ľr uns im Schlu√üdoppel stehen. Nach anf√§nglichen Schwierigkeiten konnte Gerhard aber einen souver√§nen Sieg einfahren und unsere Augen wandten sich auf unsere Girls, die das Schlussdoppel gegen ‚ÄěHighlander‚Äú und Knoblach auszutragen hatten. Nach ein paar guten Tipps von unserem Abteilungsleiter, wie man eben gegen diesen Heilmeier spielen muss, traten unsere Damen an. Die Konzentration lag wohl voll auf Heilmeier, aber Knoblach war es der wie Ph√∂nix aus der Asche auf einmal fast jeden Ball genial traf. Egal ob R√ľck oder Vorhand und somit unsere Damen g√§nzlich verwirrte. So ging das letzte Spiel mit 1:3 an die Oberaltinger und man teilte sich die Punkte. ¬†

   

Herren VII: Kiki's come back

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Christoph Seem√ľller Donnerstag, den 16. M√§rz 2017 um 06:32 Uhr

 

SC Gauting III  : TSV Gilching VII      9:5

 

Es war einfach Kiki‚Äôs Tag oder Abend besser gesagt. Doppel und 2 Einzel gewonnen was will man mehr nach einer langen Verletzungspause. √úberhaupt waren die Damen in unserem Team wieder b√§renstark w√§hrend die M√§nnerwelt hi und da schw√§chelte.¬† Vielleicht fehlte den M√§nnern unser Kapitano Michael der sich eine Auszeit genommen hat. √úberspielt sagen manche, da er des √∂fteren bei Gilching 6 aushilft.¬† Unsere Doppelst√§rke kam diesmal nicht zu tragen. Das neu zusammengestellte Dop¬† Franz/Gerhard fand ihren Meister und auch Kristina und Christoph fanden kein Mittel gegen ihre Gegner.¬† Da auch Elke wohl jetzt in der M√§nnerliga angekommen ist konnte Sie gleich mit ihrer Stammdoppelpartnerin punkten. Fast w√§re sie ebenso erfolgreich gewesen wie Kiki an diesem Abend doch KKG hatte ihr im f√ľnften Satz einen Strich durch die Rechnung gemacht. √Ąu√üerst √§rgerlich im f√ľnften mit 12:14 zu verlieren. ¬†Tja 1:2 nach den Doppeln. Dann wie schon erw√§hnt konnten unsere Damen vorne beide Punkten. Totalausfall war allerdings das 2. Paarkreuz die keinen Punkt holten. Am ehesten h√§tte Christoph noch f√ľr ein P√ľnktchen sorgen k√∂nnen als er gegen den Noppen Ludwig ebenso den Material Schl√§ger w√§hlte und dem Wiggerl einen Anti entgegensetzte. Der alte Fuchs Eschertzhuber k√§mpfte nicht nur an der Platte sondern auch im psychologischen Bereich. Beim Einspielen donnerte er sich seinen eigenen Schl√§ger an seine eigene Birne und war erst mal benommen.¬† Na ja auf jeden Fall konnte er spielen und verlor den ersten Satz. Im dritten dann ein Nervenkrieg bis zum 18:16 f√ľr Christoph. Der Eschi zog alle Register und setzte einen Kantenball nach dem andern, doch Christoph blieb nervenstark. 2:1 lag Wiggerl nun hinten und ging auf die Toilette um sich wohl eine neue Taktik auszudenken.¬† Weis nicht ob er sich das ausgedacht hatte aber mitten im vierten Satz stellte er fest dass das Netz nicht die richtige H√∂he hatte und korrigierte es. Weis nicht ob das Regelkonform ist, mit fairne√ü hat es aus meiner Sicht nichts zu tun.¬† So gelang es tats√§chlich dem betagten Schertzhuber das Ruder noch rum zu rei√üen. Dramatisch dramatisch. H√§tte h√§tte Fahrradkette, wenn die F√ľnfsatzniederlagen zu unseren Gunsten ausgegangen w√§ren, h√§tte es vielleicht ein Unentschieden geben k√∂nnen. ¬†So kam es zu einem verdienten Sieg von Gauting die sich auf dem vierten Tabellenplatz jetzt festsetzen. Um halb Zw√∂lf fuhren wir dann etwas entt√§uscht nach Hause. Ne nicht wegen dem Punktverlust, sondern weil f√ľr einen Besuch bei unserem Stamm Griechen jetzt auch zu sp√§t war.


   

Herren VII: Ein Quantum Novum

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Christoph Seem√ľller Freitag, den 10. M√§rz 2017 um 19:10 Uhr

SC Pöcking Possenhofen IV : TSV Gilching VII    5:9

 

Ich nehm‚Äės vorweg, da ich nicht wirklich glaube dass sich jemand f√ľr das Ergebnis interessiert, die Currywurst war wirklich fantastisch mit so richtig fetten ungesunden Pommes. Genau das richtige nach einem grandiosen Sieg. Leider war nur der Seem√ľller Clan im P√∂ckinger Vereinsheim. Man muss die Siege Feiern wie sie fallen sag ich da nur.

Aber nun zum Spiel. Es gibt viel neues zu berichten und eigentlich nur gute Sachen. Los ging es schon mal mit der Doppelaufstellung. Aus unerkl√§rlichen Gr√ľnden wurde das eingespielte Doppel¬† Franz/Christoph auseinandergerissen. Wenn ich mir die Ergebnissliste aber so ansehe war es wohl ein geschickter Schachzug. Denn Gerhard war letztes mal schon mit Franz erfolgreich als sein Bruder noch mit 24 Wassernixen das Germeringer Sprungbecken durchackerte. Michi und Gerhard dagegen konnten bis dato noch keinen Sieg einfahren. Na ja lange Rede kurzer Sinn. Der Mut hat sich gelohnt denn die Formel hie√ü 3 mal 5 gleich 2 zu 1. Michi und Christoph bezwangen das 1.er Doppel und Franz und Gerhard konnten nach anf√§nglichen Schwierigkeiten doch noch klar gewinnen. Unsere Damen blieben leider gegen das Rentner Duo auf der Strecke. Alle Spiele gingen √ľber 5 S√§tze was schon mal an den Kr√§ften zehrte.

Um nicht ihre Materialphobie (gegen Noppen und Anti usw) aufkeimen zu lassen, legte  Elke gegen den alten Hasen Schönbeck frisch fröhlich los ohne Besichtigung des Gegnerischen Schlägers. Erst nach dem souverän gewonnen 1.Satz erblickte sie beim Seitenwechsel den gegnerischen Schläger auf der Platte. Oh Gott Noppenalarm. Schönbeck wurde zwar immer besser im Ergebnis aber Elke zog voll durch und gewann glatt. Unser Kapitano hingegen konnte gegen Frau Weber nur im ersten von 4 Sätzen glänzen. Auch im zweiten Paarkreuz blieben die Ergebnisse ausgeglichen. Während Christoph und Franz gegen Holzweissig klar gewannen, waren beide gegen Fenkl chancenlos. Dann trat grandios unser 3. Paarkreuz an die Platte. Kristina knallte ruck zuck 2,4,6 aus, den jungen Hartl die Bälle nur so um die Ohren. Gerhard musste sich erst auf Rentner Peikert einstellen. Verlor im Ersten steigerte sich aber enorm und gewann im 4. Satz. 6:3 nach Doppel und Vorrunde. Endlich Endlich eine Frau als Matchgegner dachte sich Elke und ließ Weber so gut wie keine Chance. 2 Siege das tut jedem gut. Dem einen Freud des andern Leid. Michi hatte auch gegen Schönbeck schlechte Karten. Letztendlich kam es nun wieder auf unser 3. Paarkreuz an. Nach Doppel und Einzelsieg lag es an Gerhard den Sack zu zu machen. Momentan kann ihn fast nichts aufhalten. So ist er im Siegesrausch. 3:0 und der Sack ist zu. Kristina kam leider nicht mehr zum Zug hätte uns aber sicherlich nicht enttäuscht.

Jetzt heißt es nächsten Dienstag in Gauting vielleicht noch den SC’lern den vierten Platz strittig machen. Mehr ist leider nicht mehr drin in dieser Saison.

   

Herren VII: Kein Respekt vor dem Alter

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Christoph Seem√ľller Samstag, den 18. Februar 2017 um 13:57 Uhr

TSV Gilching VII  : TV Stockdorf  II   9:2

 

Kein Respekt vor dem Alter hatte ¬†Team 7 aus Gilching gegen das wohl √§lteste Team der Liga. Mit einem gesch√§tzten Durchschnittsalter √ľber 70 Jahre traten die Stockdorfer G√§ste an. Pressant war wieder das Familien Duell der Seem√ľller‚Äôs. Onkel gegen Neffe. Wobei sich der zweite Neffe eine Auszeit gab um im Aqua Fitness sein Walfischtraining abzuleisten.

So kam es wie es kommen musste. Gerhard musste aufgrund der Positionsaufr√ľckung ausgerechnet wieder gegen seinen 23 Jahre √§lteren Onkel ran. Wenn man bedenkt dass der Onkel Jahrgang 33 ist, da kann man schon ins rechnen kommen(bitte selbst ausrechnen wie alt jeder ist). Egal um es vorwegzunehmen. Gerhard blieb mit 3:0 der Sieger. Man kennt sich halt zu Gut √ľber die Jahre.

So aber nun zum Spiel. Im Doppel machte es sich eigentlich nur unser TT Frauenp√§rchen schwer. Der 2:1 R√ľckstand spornte sie aber doch noch an und mit zwei zu 8 S√§tzen fuhren Kristina und Elke auch den 3. Punkt nach Hause. In den Einzeln konnte dann nur noch Werner Borok die Ehre f√ľr Stockdorf retten. Weder Elke (die mit dem Schl√§ger Material von Werner haderte) noch unser Kapitano Michael hatten eine Chance. Alles andere ging mehr oder weniger glatt √ľber die B√ľhne. Gut Michael rang Georg Bichler erst im f√ľnften Satz nieder, aber ich denke die Niederlage w√§re nicht mehr abzuwenden gewesen.

Auch Franz war froh dass er nicht mehr gegen Onkel Seem√ľller bis zum Schluss spielen musste. Angefangen hatten Sie schon aber unser Kapitano hatte ein Einsehen, obwohl es nicht so schlecht aussah f√ľr Franz. So sind wir jetzt tabellenm√§√üig im "Middle of nowhere" und freuen uns auf den 7. M√§rz wenn es nach P√∂cking geht. Na ned wega dem Spui, na die ham a nettes Vereinsheim und a guade Currywurst.

   

Seite 1 von 7

Zusätzliche Informationen

TT-STA:

 

stalogo

 

Anmeldung

feed-image RSS Feeds