Herren VI: Im Derby versagt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Christoph Seem√ľller Dienstag, den 27. Oktober 2015 um 13:49 Uhr

SV Unter/Oberbrunn II : TSV Gilching VI    9:2

Als wir in die Halle kamen war noch gar kein Gegner in Sicht. Das nenne ich Vorbereitung. Leider waren auch keine Platten aufgestellt. Wir legten kurzer Hand selber Hand an aber wir fanden keine Netze. So diskutierten wir uns bischen warm, aufgrund der Gilchinger Hallensituation. Aber bald kam schon der Verantwortliche von Unterbrunn und wir konnten uns reichlich einspielen bevor Unterbrunn dann komplett war. Aber alles einspielen brachte keinen Vorteil, denn schon nach den Doppeln war zu erahnen dass wir heute nicht viel zu ernten haben. Mit einem 0:3 Start nach den Doppeln ging es in die Einzel. Conny konnte zwar den ersten Satz gegen den starken Rommel gewinnen doch dann wusste der genau wie Conny zu bezwingen ist. Besser machte es MM der seinen Gegner Walser mit 3:0 bezwang. Dann ging es recht z√ľgig mit 3:0 Niederlagen weiter ehe Christoph noch einen kleinen Glanzpunkt gegen Dietl setzen konnte. Wer nicht angreifen kann oder will der hat gegen Christoph momentan wenig Chancen anscheinend, denn der wird m√ľde geschupft. Mit einer ungl√ľcklich 2:3 Niederlage musste auch MM sich gegen Rommel √§u√üerst knapp mit 13:15 im f√ľnften Satz geschlagen geben. Conny zog sich zwar gut aus der Aff√§re gegen Walser hatte aber letztendlich keine Chance. So kamen wir zumindest fr√ľh zum Griechen und erfuhren die neuesten Hallennachrichten die durchaus positiv stimmten. √úbrigens die Unterbrunner haben uns auch ihre Halle angeboten zum Spielen bzw. Trainieren. Weiter gehts am 9.11 gegen W√∂rthsee

 

Herren VI: Ein Auftakt nach Maß

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Christoph Seem√ľller Donnerstag, den 08. Oktober 2015 um 05:38 Uhr

SC Pöcking Possenhofen IV : TSV Gilching VI    3:9

Einen Auftakt nach Ma√ü erwischte die VI aus Gilching. √Ąu√üerst glatt verlief der Spielverlauf. Einzig allein Gottfried kam nicht so gut in Fahrt an diesem Abend aber das wird schon wieder. Vielleicht war er aber auch etwas abgelenkt zwecks der durchaus attraktiven ungarischen Spielerin die an den Tischen neben uns die schon etwas betagten Sparringspartner aus P√∂cking die B√§lle nur so um die Ohren fegte. Aber nun zur√ľck zum Spiel. Aus den Doppeln konnte man mit Vorsprung in die Einzelrunden starten. Wie gesagt ausser Franz und Michi H. die einen Satz abgegeben haben und halt Gottfried blieb der Rest schadlos. Am 26.Okt kommt aber schon der erste Pr√ľfstein. In Unterbrunn das wird kein Zuckerlecken.

   

Herren VI: Es hat nicht sollen sein

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Christoph Seem√ľller Samstag, den 14. M√§rz 2015 um 05:33 Uhr

TSV Gilching VI :  SC Pöcking Possenhofen IV     8:8

H√§tten die Zelluloid Jongleure der sechsten Mannschaft vor 2 Jahren dieses Ergebnis gehabt h√§tten Sie bestimmt gefeiert doch in diesem Jahr waren sie doch etwas traurig denn mit der Punkteteilung sind jetzt wohl die letzten Tr√§ume bez√ľglich Aufstieg in weite Ferne ger√ľckt. Obwohl es dennoch eine rechnerische Chance ..... Nein Nein Nein was solls wir haben eine gute Saison gespielt und da wo wir sind geh√∂ren wir leistungsm√§√üig auch hin. Doch gek√§mpft haben wir und spannend war es bis zum Schluss. Auch ein ausgelobtes Essen beim Griechen bei einem eventuellem Aufstieg schien eher kontraproduktiv als zielf√∂rdernd. Das sah man bereits bei den Anfangsdoppeln. Sonst immer mit 3:0 gestartet ging man dieses mal mit 1:2 in die Einzelrunde. Nur das "Spitzendoppel" Franz/Christoph als Doppel 3 konnte wieder mal punkten. Damit sind sie mit einer Bilanz von 7:1 knapp hinter dem ebenfalls aus Gilching stammenden Doppel Schorsch und Michi. Das Spiel war zwar nicht gerade ansehnlich aber egal gwunna is gwunna egal wia. Schon zu diesem Zeitpunkt schien sich abzuzeichnen dass es mit einem Sieg nicht leicht wird. Allein wieder mal Andi Seem√ľller schoss seine Gegner mit 3:0 und 3:1 von der Platte und ist damit auf gutem Weg der beste Spieler der Liga im ersten Paarkreuz zu werden. Respekt f√ľr diese tolle R√ľckrunde, wir werden ihn sicherlich an die f√ľnfte abgeben m√ľssen. Gottfried hingegen kommt aus seinem Tief nicht heraus und verlor beide Einzel. Auch Franz und Michael konnten nicht punkten im mittleren Paarkreuz, so dass es dann 2:5 stand und auf dem 3. Paarkreuz ein emenser Druck sich aufbaute die vorzeitige Niederlage doch noch abzuwenden. Der frischgebackene Rentner G√ľnther legte mit seinem Sieg vor und Christoph musste gegen den alten Haudegen Peikert ran. C entschied sich f√ľr seinen Anti Schl√§ger was sich sp√§ter auch als Vorteil erwies, aber durchaus nicht immer der Fall ist. Ebenfalls glatt mit 3:0 behielt er die Oberhand. 4:5 stand es nun nach der Einzelvorrunde. Andi wie gesagt dann noch mal souver√§n mit 3:1 und Gottfried leider verloren bedeutet 5:6.¬† Franz verloren 5:7 und alles schaute zu Michael der gegen eine sehr sicher agierende Frau spielte. Er machte das beste draus und konnte mit 3:1 siegen. 6:7. Dann wieder unser starkes 3. Paarkreuz. K√∂nnen die beide Cracks auch gegen ihre Ranglisten pendants bestehen. G√ľnther schien sich gut ausgeruht zu haben w√§hrend des Tages und hatte noch viel Energie um seinen Gegner glatt mit 3:0 zu bezwingen. Also 7:7. Wieder lag es an der Nummer 6 dem Spiel eine Wende zu geben. 2 mal (Gauting / Stockdorf) zeigte Christoph da bereits Nerven und so verlor er auch dieses mal vorerst mal den ersten Satz. Dann jedoch konnte er 2 S√§tze an sich reissen. Spannung pur und alle sahen gespannt zu und unser Schlussdoppel hoffte auf einen Einsatz. Im vierten Satz lag C aber bereits 1:7 zur√ľck was nicht gerade Hoffnung gab. Es wurde schon von den Mitspielern nach Motivationswegen gegr√ľbelt (z.B. Joghurt mit Honig beim Griechen (ein Power Riegel oder Sauerstoffzelt w√§ren in dieser Phase wohl hilfreicher gewesen)) im Falle eines Verlustes des vierten Satzes. Doch mit h√∂chsschter Konzentration, wie unser Bundes "Jogi" immer zu sagen pflegt, konnte sich Christoph gegen diese Motivationsgedanken wehren und riss, zwar denkbar knapp, in der Verl√§ngerung des vierten Satzes den Satz und auch das Spiel an sich. 8:7 und das Schlussdoppel war schon lange in Gang. 2:0 f√ľhrten Andi und G√ľnther und es schien ein Happy End zu geben doch dann kam ein Bruch ins Spiel.¬† Die Nerven ? Die Kondition ? oder h√§tte der G√∂nner im Falle eines Aufstiegs nicht den Griechen vorschlagen sollen sondern lieber den Inder oder Kroaten oder oder oder. Es half nichts wir werden den Grund nicht herausbekommen. So verlor unser Schlussdoppel das Spiel und wir einen Punkt und unser gro√üer Traum zerplatzte in der Gilchinger Rathaushalle wie Seifenblasen. Noch ein Spiel gegen Herrsching und wir k√∂nnen dennoch zufrieden in die Sommerpause gehen. Werde mich ab heute in Rom nach Neuzug√§ngen umsehen. Also Servus dann



   

Herren VI: Die Hoffnung stirbt zu letzt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Christoph Seem√ľller Donnerstag, den 26. Februar 2015 um 16:11 Uhr

TV Stockdorf III : TSV Gilching VI       9 : 7

 

Zum vierten Topspiel ("Das Familienduell") in Kreisliga 4 musste Gilchings Team VI nach Stockdorf reisen. Beide Teams mit 6 Minuspunkten behaftet machen sich nat√ľrlich berechtigte Hoffnungen auf den gar so beliebten 2. Tabellenplatz. Stockdorf war jedoch geschw√§cht, denn das erste Paarkreuz viel komplett aus, so dass mit Borok und Punsch 2 Leute nachr√ľckten aus dem Stockdorfer 4er Team. Bei Gilching fehlte der Capitano Michael. F√ľr ihn r√ľckte die durch stets gute Leistungen aufwartende Conny nach was auch evtl. ein Vorteil war denn sie kennt die Stockdorf Nachr√ľcker nur all zu gut. Die Teilnahme unseres derzeitigen Top Spielers Andi war auch unsicher doch sein Onkel konnte ihn doch √ľberzeugen dass sein Team ohne ihn gleich gar keine Chance auf zumindest einen Punkt hat. So gingen wir also dann an den Start der auch sehr verheissungsvoll war. Unser Top Doppel Franz/Christoph, diesmal als Doppel 1 definiert, konnte auch gleich seine wei√üe Weste, vorerst zumindest, behalten als ihnen Bichler/Seem√ľller H zwar das TT Leben ziemlich schwer machte aber dennoch mit zugegeben etwas Gl√ľck im f√ľnften Satz den Sieg √ľberlassen musste. Doppel 2 mit Andi/G√ľnther war neu zusammengestellt und harmonierten pr√§chtig. Im f√ľnften Satz gewannen sie klar gegen Stockdorfs Doppel 1.¬† Blieb noch Gottfried der sich erhoffte mit Conny eine Spielerin zu haben die auf seine Noppen eine effektivere Antwort wusste als zuletzt Andi. So war es dann auch und ein glatter 3:0 Erfolg ergab schon wieder eine 3:0 F√ľhrung nach den Doppeln. Andi setze dann in eindrucksvoller Manier einen 3:0 Sieg gegen Bichler nach und es stand 4:0. Dann ein Einbruch bei Gilching. Gottfried k√§mpfte stark und holte einen 0:2 R√ľckstand auf hatte aber im f√ľnften Satz doch noch das Nachsehen gegen Dassel. Im mittleren Paarkreuz kam Franz nicht mit den Noppen von Christophs Onkel Helmuth zurecht und G√ľnther verzweifelte gegen den Abwehrspezialisten Saurin. Als dann noch Conny sich im f√ľnten Satz nach 0:2 R√ľckstand gegen Borok geschlagen geben musste stand es 4:4. Nun stand Christoph wieder mal unter leichtem Druck sein Spiel gegen Punsch in trockene T√ľcher zu bringen. Es ging gut an diesem Abend allerdings sch√∂n ist was anderes. Ein sogenanntes "Bauernspiel" entwickelte sich hier und Christoph behielt mit insgesamt ungef√§hr 10 zu 8 Bauern die Oberhand mit 3:2 S√§tzen. Dann wogte der Spielstand hin und her. Gottfried verlor erneut im f√ľnften gegen Bichler und Andi gewann ziemlich locker gegen Dassel. Franz und G√ľnther kamen auch mit den getauschten Gegnern nicht zu recht und verloren. Conny punktete dagegen ebenfalls gegen Punsch aber wesentlich souver√§ner als Christoph. So hie√ü es dann 7:7 w√§hrend Christoph noch mit Borok am gr√ľnen Tisch nebenan k√§mpfte. Hier wogten hingegen die Satzgewinne hin und her. Entscheidend wohl Satz 3 den Borok mit 14:12 f√ľr sich gewinnen konnte. Die Entscheidung viel aber erst im f√ľnften und das mit ziemlich viel Gl√ľck als beim Spielstand von 9:7 f√ľr Borok ein Netz und ein Kantenball ihm zur Hilfe eilten. 8:7 und das Schlussdoppel musste ran. Hier verloren dann auch noch Franz und Christoph ihre wei√üe Weste und wurden ziemlich klar mit 3:0 schier abgeschossen. So bleibt den TSVlern nur die Hoffnung das sich in den restlichen Spielen die Anw√§rter(Tutzing,Gauting,Stockdorf,S√∂cking) auf den Platz der Begierde die Punkte so geschickt verteilen dass am Ende wir auf dem Beifahrersitz zur Kreisliga 3 sitzen. Wobei wir allerdings auch noch 2 Spiele haben und die noch lange nicht gewonnen sind.

Die letzten direkten Duelle:

Mi. 11.03.2015 20:00   15 TV Stockdorf 1911 III SV Söcking III 

Di. 24.03.2015 20:15   19 Gautinger SC II TV Stockdorf 1911 III 

Fr. 27.03.2015 20:00   21 SV Söcking III TSV Tutzing 1893 III 

Die Tabelle der Aufstiegsaspiranten

RangMannschaftBegegnungenSUNSpiele+/-Punkte
Aufsteiger 1 SV Söcking III 10 6 2 2 79:48 +31 14:6
Aufsteiger 2 Gautinger SC II 10 6 1 3 74:52 +22 13:7
3 TV Stockdorf 1911 III 9 6 0 3 64:61 +3 12:6
4 TSV Gilching-Argelsried VI 10 5 2 3 73:53 +20 12:8
5 TSV Tutzing 1893 III 10 5 1 4 67:59 +8 11:9




   

Herren VI: Nicht Fisch nicht Fleisch

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Christoph Seem√ľller Samstag, den 21. Februar 2015 um 08:46 Uhr

TSV Gilching VI : Gautinger SC II   8:8

 

Ob man zufrieden sein kann mit dem einen Punkt das ist wohl Gesprächsstoff in den nächsten Tagen. Fakt ist dass der Abstand zu dem enorm starken Gautingern doch gewahrt blieb. Der SC trat auch noch ohne ihre etatmäßige Nr. 1 und 2 an. Was wir zwar bedauern aber wir auch nicht ändern konnten. Fulminant war dann sogleich der Start in ein
weiteres Spitzenspiel der 4. Kreisliga. B√§renstark wieder das Mair Doppel was wiederum dem Gautinger einser Doppel mit 3:0 keine Chance lie√ü. Diesmal konnte auch unser Doppel Nr. 1 einen Sieg landen. Den Superstart perfekt machte dann auch Doppel 3 in dem Winklmeier/Haas zwar schwer zu k√§mpfen hatten aber dennoch verdient gewannen. 2 alte Haasen halt (hehe). Gauting war wohl etwas geschockt aufgrund der Doppelst√§rke Gilchings. So ging unser erstes Paarkreuz etwas unbeschwerter in die ersten Partien. Andi Seem√ľller spielt derzeit in einer bestechenden Form und punktete auch diesmal gegen Schmidt. Ebenso schadlos blieb er gegen Eschertzhuber. Gottfried kommt endlich wieder nach Schl√§gerumstellung in die alte Form zur√ľck und punktete zumindest gegen Schmidt. Im mittleren Paarkreuz konnte Franz f√ľr einen wichtigen Punkt sorgen. Dabei behielt er gegen den technisch starken Vogel die Ruhe und lie√ü ihn regelrecht austopspinnen. Unser Capitano kam nicht so recht in die G√§nge und musste Federn lassen in beiden Spielen. Dann zum letzten Paarkreuz und da lag diesmal so bischen der Bremsklotz zum Sieg. W√§hrend G√ľnther mit Schedel so gut wie keine M√ľhe hatte blieb er ebenso wie Christoph gegen Kolesa eher blass und verlor.¬† Am liebsten w√ľrde ich die n√§chsten S√§tze weglassen, denn beim Stande von 8:6 hatte Christoph schon eine 2:0 F√ľhrung gegen Schedel auf dem Schl√§ger. Doch dann fehlte der Mumm um den Sack zu zu machen. Bitter seine Niederlage mit 9:11 im f√ľnften und letzten Satz. Leider versagte auch zu allem √úberfluss unser 1.er Doppel so dass wir einen Punkt mit nach Gauting schicken.¬† Doch "Lebbe geht weider" und das schon am n√§chsten Mittwoch beim TV Stockdorf III. Es bleibt weiter spannend um den zweiten Tabellenplatz in Kreisliga 4.


   

Herren VI: Anschluss gegl√ľckt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Christoph Seem√ľller Samstag, den 07. Februar 2015 um 09:26 Uhr

TSV Gilching VI : TSV Tutzing III    9 : 3

Eindrucksvoll zur√ľckgemeldet im Kampf um die 2 ersten Pl√§tze hat sich Gilching VI.
Gilching konnte in Bestbesetzung antreten w√§hrend Tutzing mit 3 Ersatzspielern aus Team 4 auff√ľllen musste.
Was aber nichts heissen musste denn das junge Tutzinger Team musste erst mal geknackt werden.
So gingen wir mit 2 neugemischten Doppeln in das Rennen. Nur Mair/Seem√ľller C wahren so etwas wie eingespielt aber halt immer nur das Doppel 3. Doch an diesem Tag durften oder sollten sie eine Bew√§hrungsprobe als DTeam 2 bestehen. Gleich im ersten Satz ging das Mair Team gegen Graupner/Garke mit 11:1 unter. Doch schienen sich die Tutzinger etwas zu siegesbewusst so scheinte es mir zu mindest. Franz, der sich mit einer ann√§hernden Erk√§ltung rumplagte und der Christoph der Hustinettenb√§r, der nur mit Salbeibonbons ruhig gestellt werden konnte, zeigten im zweiten Satz dass sie nicht kampflos untergehen wollten und gewannen Satz 2 und 3. Dennoch mussten Sie letztendlich in einen f√ľnften Satz und es wurde mega spannend. Gl√ľcklich aber nicht ganz unverdient konnten sie mit 13:11 einen erstaunlichen Doppelsieg einfahren. Das Doppel Lang/Seem√ľller A k√§mpfte auch bis in den f√ľnften Satz musste dann aber Federn lassen und verlor. Das (fast) Rentnerdoppel Haas/Winklmeier hatte es mit den Youngsters zu tun und nach anf√§nglichen Schwierigkeiten spielten Sie ihre Routine aus und gewannen. Mit 2:1 ging man also in die erste Einzelrunde. Was nat√ľrlich die anf√§nglich skeptischen Spieler aus Team 6 scheinbar befl√ľgelte. Andi konnte gegen Graupner in einem ansehnlichen 4. Kreisliga Spiel ebenfalls im f√ľnften Satz die Punkte f√ľr sich behalten. So auch in seinem zweiten Match gegen Garke. Stark Stark. Gottfried kam leider nicht ganz so in Schwung wie wir das von Ihm gewohnt sind und musste beide Spiele knapp abgeben. Franz qu√§lte sich kr√§ftem√§ssig (w/Erk√§ltung) durch und holte beide Punkte im mittleren Paarkreuz. F√ľr mich neben Andi die Matchwinner an diesem Tage. Michael konnte gegen einen √ľbern√§chtigten (eigene Aussage) Damman punkten und G√ľnther punktete in guter Form gegen Eberhardt. Christoph schupfte sich dann mal wieder gegen den zweiten Youngster durch und behielt ebenfalls im f√ľnften Satz die Nerven. Ja so wars und da S√∂cking gegen Gauting verloren hat ist alles sch√∂n spannend in der Liga. Super Teamkollegen jetzt m√ľssen wir nur noch das Feiern lernen. Das kriegen wir auch noch hin. Gell Franz ?

   

Seite 2 von 7

Zusätzliche Informationen

TT-STA:

 

stalogo

 

Anmeldung

feed-image RSS Feeds